Das Derivat als Finanzinstrument

Was ist ein Derivat bzw. ein Finanzderivat?

was ist ein DerivatEin Derivat ist ein derivatives Finanzinstrument, ein Vertrag, der auf Gegenseitigkeit beruht, bei dem es um ein in dem Vertrag genau bestimmtes Gut geht, dessen Preis von einem Index auf dem Markt abhängig ist.

Synonym verwendet für Derivat finden sich auch Begriffe wie Finanzderivat oder derivatives Finanzinstrument.

Geschäftsarten

Was ist ein Derivat? Ein Derivat kann zum Beispiel ein Festgeschäft bzw. Termingeschäft sein.

Hier wird zum Ende der Laufzeit der Basiswert fällig, das Gut muss geliefert werden, zu einem bestimmten Preis, in einer bestimmten Menge und mit einer festgelegten Qualität zu einem ebenfalls vertraglich festgelegten Preis.

Wenn der variable Marktpreis zum Lieferungszeitpunkt über dem vertraglich vereinbarten Preis liegt, mach der Verkäufer einen Verlust.

Liegt der Markt jedoch unter dem vereinbarten Preis für die Lieferung, gewinnt er.

Ein Derivat, also ein derivatives Finanzinstrument kann auch ein Swapgeschäft sein.

Ein Swap Geschäft verläuft wie mehrere Festgeschäfte hintereinander. Es kann einen regelmäßigen Austausch von Leistungen geben. Das allgemein typische Beispiel ist der Zinsswap.

Der Zinsswap: ein typisches Beispiel für ein Derivat

Ein Vertragspartner zahlt einen festen Zinssatz dafür, dass die andere Vertragsseite die variablen, gerade am Markt gültigen Zinsen für den Kredit bezahlt.

Je nachdem wie teuer die Kredite gerade für den Vertragspartner sind, der die variablen Zinsen bezahlt, macht dieser einen Gewinn oder Verlust.

Ein weiteres typisches Derivat: Optionsgeschäfte

Bei Optionsgeschäften schließlich erwirbt der Käufer lediglich das Recht, eine Ware, einen Rohstoff, ein Wertpapier, zu einem bestimmten Preis, in einer bestimmten Menge, zu einem bestimmten oder unbestimmten Zeitpunkt, (europäische und amerikanische Option) in einer gewissen Qualität kaufen zu können.

Wird der Basiswert gekauft, nennt man das Call Option, wird er verkauft ist es die Put Option.

Börslich und außerbörslich

Derivate werden an der Börse vertrieben, genauso wie auch außerhalb der Börse, auf dem OTC-Markt. Hier sind die exotischen Finanzinstrumente zu finden und es finden Spekulation und Manipulation in großem Rahmen statt.

Die Überwachung auf dem „Über den Ladentisch- Over the Counter- Handel“ ist nur gering. Teilweise Standardisierungen greifen nicht wirklich.

So können hier sehr risikoreiche Geschäfte mit illiquidem Hintergrund stattfinden, reine Glücksspiele, Wetten, bei denen es um erstaunliche Summen an Geld geht.

In diesem Zusammenhang seien ausdrücklich die sogenannten „Hedgefonds“ genannt, die der Soziologe und Journalist Jean Ziegler anprangert.

Spekulationen mit Grundnahrungsmittelpreisen seien Schuld daran, dass auch heute noch, trotz des unermesslichen Reichtums der Industrienationen, alle fünf Sekunden ein Kind stirbt.