FXFLat oder Plus500?

Plus500 oder FXFlat? Welcher Forex/CFD Broker ist besser?

Plus500 oder FXFLat?

Plus500 oder FXFLat?

Möchte man in den Forex bzw. CFD Handel einsteigen, dann ist ein seriöser Forex/CFD Broker die grundlegende Basis. Aber den richtigen Forex Broker bzw. CFD Broker zu finden, gestaltet sich nicht ganz einfach.

Sinnvoll ist es sicherlich nicht, blind bei irgendeinem Broker ein Handelskonto zu eröffnen und gleich einmal eine großartige Einzahlung zu tätigen.

Zwar mag man Erfahrungsberichte online gelesen haben, die einen überzeugt haben. Doch Geschmäcker sind verschieden. Was der eine Trader also optimal erachtet, kann den anderen abschrecken bzw. stören und natürlich umgekehrt.

Will man in den CFD Handel bzw. in den Forex Handel einsteigen, sollte man daher ein paar Online Broker testen. Am einfachsten ist dies natürlich über ein Demokonto möglich, das alle namhaften Forex und CFD Broker kostenlos anbieten.

Im Folgenden stellen wir zwei der beliebtesten Forex/CFD Broker gegenüber: Plus500 und FXFlat.

FXFlat ein deutscher Forex Broker, der auch CFDs anbietet

Ein großes Plus des Online Brokers FXFlat ist sicherlich, dass es sich hierbei um einen deutschen Forex Broker handelt, der auch den Handel mit CFDs anbietet.

So mancher Trader zieht es vor, über einen deutschen Forex Broker zu handeln und vertraut nicht wirklich in Online Broker mit Sitz in Zypern oder England.

Ob die Einlagen bei einem deutschen Forex Broker, der durch die BaFin kontrolliert wird, sicherer sind, sei dahingestellt.

Auch Online Broker in Zypern und England unterliegen strengen Kontrollen. Ob die Einlagen bei einem deutschen Forex Broker tatsächlich sicherer sind, das kann wohl keiner zu 100% beantworten.

Aber wenn man ein sichereres Gefühl hat, dann ist einem deutschen Forex Broker bzw. einem deutschen CFD Broker der Vorzug zu geben.

Plus500 hat seinen Sitz in London und Zypern. Wer auf die Kontrollen durch die Finanzbehörden in diesen Ländern vertraut, für den gibt es einige weitere Gründe bei Plus500 ein Handelskonto zu eröffnen.

Plus500 – 25 Euro Willkommensbonus und lediglich 100 Euro Mindesteinzahlung

Zwei Punkte, die durchaus dafür sprechen, sein Handelskonto bei Plus500 zu eröffnen, ist der 25 Euro Willkommensbonus.

Diesen erhält man, wenn man bei Plus500 ein Konto eröffnet umgehend und kann damit auch ohne Ersteinzahlung zu handeln beginnen.

Möchte man sein Tradingkonto aktivieren, dann ist eine Mindesteinzahlung von lediglich 100 Euro erforderlich.

FXFlat – kein Willkommensbonus und 200 Euro Mindesteinzahlung

Anders bei FXFlat. Der deutsche CFD und Forex Broker bietet keinen Willkommensbonus. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 Euro.

Wie man sieht: möchte man den Forex Handel bzw. den CFD Handel einfach einmal mit einer minimalen Investition ausprobieren, dann sollte man Plus500 den Vorzug geben.

Hebel – Plus500 maximal 200, FXFlat 400

Kommen wir nun zum Hebel. Je höher der Hebel, desto höhere Gewinnen sind möglich, aber auch das Risiko steigt natürlich.

Für Trader, die extrem risikofreudig sind, mag ein Hebel von 400, wie er von FXFlat angeboten sein, ein wesentliches Kriterium sein, um sich für diesen Online Broker zu entscheiden. Bei Plus500 liegt der maximale Hebel bei 200.

Plus500 und FXFlat Gebühren

Zunächst weder Plus500 noch FXFLat verlangen eine Kommission pro Trade. Beide Online Broker erheben zudem keine Gebühren für die Kontoführung aktiver Traderkonten.

Es werden auch keine Kosten fällig für Positionen, die geöffnet oder geschlossen werden (außer Finanzierungskosten über das Wochenende). Die Haupteinnahmequelle von Plus500 als auch von FXFLat ist der Spread.

Beim Forex Handel berechnet Plus500 für die gehandelten Major Spreads ab 2,0 Pips. Bei FXFLat beginnen die Spreads 0,8 Pips. Der CFD Handel ist für den Trader kostenlos. Außer bei Aktien CFDs. Hier liegen die Gebühren für den Ankauf und Verkauf von Aktien CFDS bei 0,09 % bzw. 4 Cent bei US-Aktien.

Die Finanzierungskosten werden auf Basis des Libors berechnet und liegen bei 2,5 % p. a. Die Margin bei FXFLat ist variabel und liegt bei 0,25 % und 1 % beim Forexhandel.

Insgesamt lässt sich sowohl bei Plus500 als auch bei FXFLat feststellen, dass sich die Preise sehr transparent gestalten und die Gebühren im Vergleich zu anderen CFD bzw. Forex Brokern gering sind, da keine zusätzlichen Kommissionen pro Trade anfallen.

FXFLat und Plus500 – das Angebot

Sowohl FXFlat als auch Plus500 bieten eine große Auswahl an CFDs und Währungspaaren. So kann bei bei FXFLat mit mehr als 8.500 CFDs gehandelt werden. Plus500 bietet über 1000 CFDs.

Plus500 bietet 30 Währungspaare, mit denen gehandelt werden kann. Bei FXFLat liegt die Zahl bei 125 Währungspaaren.

In diesem Punkt liegt somit FXFLat deutlich vorne. Möchte man eine wirklich große Auswahl an CFDs und Währungspaaren, dann sollte man sich für FXFLat entscheiden.

Die Tradinplattform Plus500 und FXFlat

Etablierte Broker können es sich heutzutage definitiv nicht leisten, ihren Kunden veraltete und nutzerunfreundliche, instabile Handelssoftware zur Verfügung zu stellen.

Somit sind sämtliche Tradingplattformen, die von FXFlat als auch von Plus500 angeboten werden, extrem nutzerfreundlich und ausgereift. Beide Broker bieten sowohl Desktop Software, als auch Online Trading Plattformens sowie Apps für Smartphones.

Allerdings hat Plus500 hier die Nase um einen kleinen Schritt voraus. Erst kürzlich veröffentlichte das Unternehmen eine spezielle Trading App für Windows Smartphones.

Erwähnt sollte werden, dass ein großes Angebot an Tradingplattformen auch heißt, dass diese den Bedürfnissen jedes Nutzers entsprechen. Auch hier sind die Geschmäcker und Bedürfnisse unterschiedlich.

Man sollte somit, bevor man sich für einen Forex bzw. CFD Broker entscheidet, die Handelsplattform testen.

Dies kann man am besten über ein Demokonto und somit kommen wir in diesem letzten Punkt der Gegenüberstellung zum Demokonto von Plus500 und FXFlat.

Demokonto bei Plus500 und FXFLat

Wie nicht anders zu erwarten ist, bietet sowohl Plus500 als auch FXFLat ein kostenloses Demokonto an. Beide Demokonten geben Tradern die Möglichkeit, mit „Spielgeld“ die Plattformen ausgiebig zu testen.

Während Plus500 das Demokonto für einen uneingeschränkten Zeitraum zur Verfügung stellt, ist bei FXFLat das Testen des Demokontos auf 30 Tage begrenzt.

Allerdings ist diese Zeit sicherlich absolut ausreichend, um festzustellen, ob FXFLat den persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen entspricht.

Wie anfangs bereits festgestellt, hängt es vom Einzelnen ab, welchem Forex/CFD Broker der Vorzug gegeben wird. in jedem Fall ist es angebracht in einem nächsten Schritt die einzelnen Online Broker in der Praxis zu testen, um sich selbst ein Bild zu machen.

Über folgende Links können Sie bei FXFLat und Plus500 kostenlose Demokonten eröffnen:

> Demokonto bei FXFLat eröffnen

-> Demokonto bei Plus500 eröffnen