Margin und Hebel beim Handel mit CFDS

Dieser Artikel ist Teil 4 von 11 in der Serie CFD

Wie Sie beim Handel mit CFDS Margin und Hebel optimal nutzen

CFD Hebel und CFD MarginIn unserer Serie über den CFD Handel wurde bereits der Begriff CFD in Artikel 1 erklärt, ebenfalls wurde erörtert, welche Kosten beim Handel mit CFDS anfallen und wie Sie den richtigen CFD Broker wählen.

In diesem vierten Artikel nun wollen wir uns der Frage widmen, wie Margin und Hebelwirkung bzw. Leverage Effekt  beim CFD Handel optimal eingesetzt werden.

Beim CFD Handel können schnell hohe Gewinne aber auch enorme Verluste erzielt werden

CFD Broker

Wie bereits festgestellt wurde, können Sie als Investor beim CFD Handel mit einem geringen Einsatz an Kapital schnell hohe Gewinne erzielen und selbstverständlich auch Verluste.

Genau wie dies auch beim Traden von Optionsscheinen oder Zertifikaten der Fall ist, haben Sie auch beim Handel mit CFDs die Möglichkeit, mit Hebeln zu handeln und somit von der Hebelwirkung bzw. dem Leverage Effekt zu profitieren.

Für einen genaue Erklärung des Leverage Effekts verweisen wir an dieser Stelle auf den Artikel: der Leverage Effekt.

Die Margin als Sicherheitsleistung

Bevor ein Handel mit CFDs durchgeführt wird, muss eine Sicherheitsleistung bei Ihrem Online Broker hinterlegt werden.

In der Regel verlangen Online Broker bereits eine minimale Grundmargin. Oftmals haben Sie auch die Option, dieselbe selbst einzustellen.

Bei den meisten Online Brokern liegt die Margin bei 5%, die als Sicherheitsleistung hinterlegt werden muss, bevor Ihre Position eröffnet wird.

Im Klartext heißt dies, dass Sie, wenn Sie 1000 Euro auf Ihrem Konto haben, mit einem Gegenwert von 20,000 Euro traden können.

 Die dazugehörige Rechnung: 5 Prozent von 20,000 Euro = 1000 Euro.

Der dazugehörige Hebel ist in diesem Beispiel 20. Die Rechnung lautet hier: 1000 Euro x 20 = 20,000 Euro.

Bewegt sich der Basiswert nun in eine andere Richtung, dann dienen dem Online Broker Ihre hinterlegten 1000 Euro als Sicherheitsleistung.

Die Margin und der Hebel

Ihnen steht es frei, den Hebel zu verändern und zum Beispiel von 20 auf 10 zu reduzieren. Wird der Hebel auf 10 reduziert, dann beträgt Ihre Margin 10%.

Möchten Sie bei dieser Einstellung des Hebels nun z.B. 15,000 Euro bewegen, dann ist nunmehr eine Margin von 1500 Euro zu hinterlegen.

Margin und Hebel – der Zusammenhang erklärt

Grundsätzlich kann beim Zusammenhang zwischen Margin Höhe und Hebelwirkung folgendes festgestellt werden:

Der Leverage Effekt sprich die Hebelwirkung ist umso höher, je geringer die Margin ist.

Um das Verhältnis zwischen Hebel und Margin zu verdeutlichen, sehen Sie im Folgenden eine kurze Übersicht der Relationen:

Hebel2010542,52
Margin5%10%20%25%40%50%

Empfohlene CFD Broker

Wenn Sie noch auf der Suche nach einem top CFD Broker sind, dann empfehlen wir Ihnen, einen Trading Account bei Plus500 zu eröffnen.

Selbstverständlich ist Plus500 nur einer von vielen Online Brokern, die den CFD Handel anbieten.

Mehr Details finden Sie in unserem großen Online Broker Vergleich.

Wenn Sie am CFD Handel partizipieren möchten, sollten Sie sich stets über das Risiko im Klaren sein. Der Handel mit CFDs ist hochspekulativ und kann zu einem Totalverlust Ihres Kapitals führen.

Sie sollten sich daher stets von einem Anlageberater beraten lassen, bevor Sie eine Investition tätigen.
CFD Broker

Navigation durch die Artikelserie wp-content/uploads/2013/12/CFD.png

In der Serie CFD erfahren Sie alles, was Sie über Contract for Difference (Differenzgeschäfte) wissen müssen. Von der Begiffsklärung über die Kosten bis hin zu Tipps, wie Sie den richtigen CFD Broker auswählen und CFD Handel Strategien, die auch für Anfänger geeignet sind.

<< Wie Sie den richtigen CFD Broker finden
CFD Handel Strategien >>