Sbroker

Sbroker – Der Sparkassen Broker im Überblick

sbrokerDie Sparkasse ist eine DER großen Banken, die gerade bei privaten Kunden großes Vertrauen genießt. Selbstverständlich bietet die Sparkasse bereits seit geraumer Zeit seinen Kunden Online Trading an.

Genaugenommen wurde es bereits 1999 gegründet, damals unter dem Namen pulsiv AG. 2001 wurde die pulsiv AG dann von der Sparkasse übernommen.

Das Online Trading Angebot der Sparkassen Finanzgruppe nennt sich seither Sparkassen Broker oder kurz SBroker. Nach dem Stand 2011 beschäftige Sbroker mehr als 120 Mitarbeiter.

Mit dem SBroker Trading bietet die Sparkasse seinen Kunden die Möglichkeit, ganz eigenverantwortlich den Handel mit Wertpapieren selbst zu übernehmen. Der  SBroker Trading Zugang bietet eine Reihe von Zusatzangeboten wie Analysen und Hintergrundberichte.

Inzwischen nutzen beinahe 200,000 Kunden das Sbroker Angebot der Sparkasse.

Eröffnen Sie jetzt ein Tradingkonto beim Sparkassen Broker!

KLICKEN SIE HIER

 

Sbroker – sehr solide? zu solide?

Zwar mag man denken, dass das SBroker Trading extrem solide ist, und nicht für Anleger geeignet ist, die Investments tätigen wollen, die über den regulären Aktienhandel hinausgehen. Doch wer dies denkt, hat weit gefehlt.

Sogar CFDS können bei SBroker.de gehandelt werden. Der Sparkassen Broker ist also mit Sicherheit mehr als ein Trading Konto für Anleger, die jeglichem Risiko im Handel komplett aus dem Weg gehen wollen!

Überzeugen kann die Sparkassen Broker Handelsblattform, und dies sei bereits vorweggenommen, durch eine schnelle Kaufabwicklung, eine umfassende Produktpalette, einem sehr guten Zusatzangebot, Rabattaktionen und generell attraktiven Preisen.

Einlagensicherung des Sparkassen Broker

Im Grund ist es selbstverständlich, muss aber dennoch angesprochen werden. Sbroker unterliegt der BaFin. Diese überwacht und reguliert den Sparkassen Broker.

Die Einlagen aller Anleger sind in vollem Umfang gesichert. Die Sicherung erfolgt über den Haftungsverbund der Sparkassen Finanzgruppe.

Aufgabe des Haftungsverbundes ist es, sollten finanzielle Schwierigkeiten drohen oder sogar eine Einstellung der Zahlungen drohen, für die Interessen der Anleger zu sorgen.

Auf diese Weise können Anleger sicher sein, dass ihre Ansprüche in voller Höhe gesichert sind.

Das Angebot von SBroker

Wenn Sie sich dazu entschließen, ein Depot bei SBroker.de zu eröffnen, dann haben Sie die Möglichkeit, nicht nur mit Aktien und Zertifikaten zu handeln.

Auch ein Handel mit Optionsscheinen und CFDs ist möglich. Ergänzt wird das Angebot von SBroker durch Anleihen verschiedenster Art, sowie attraktiven Investmentfonds. Und auch Neuemissionen können gezeichnet werden.

Kein Wunder also, dass die breite Produktpaletter von sbroker.de Anlegertypen jeglicher Art anzieht. Erwähnt sei auch noch die Möglichkeit,  Zertifikate- und Fondsparpläne abzuschließen.

Ein Tagesgeldkonto, das mit 1,1% verzinst wird, dient dem Depot als Verrechnungskonto.

Über Sbroker können Sie an 28 Auslandsbörsen handeln sowie an allen deutschen Parkettbörsen (Xetra, Quotrix).

Die Kostenstruktur

Grundsätzlich ist das Sbroker Depot kostenlos. Allerdings nur, wenn pro Quartal mindestens eine Transaktion durchgeführt wird. Ist das Trader Konto allerdings inaktiv, dann werden 30,00 Euro pro Jahr berechnet.

Die Depotführungsgebühr entfällt außerdem, wenn im Quartal ein Bestand verbucht ist, der die Grenze von 10,000 Euro übersteigt.

Kosten für Wertpapiertransaktionen bei Sbroker.de

Für Wertpapiertransaktionen wird eine Orderprovision berechnet, die derzeit bei 4,95 Euro liegt. Zusätzlich werden mindestens 9,95 Euro oder maximal 49,95 Euro fällig bzw. 0,25% des gehandelten Volumens.

Aufgrund der Tatsache, dass der angesetzte Gebührendeckel vergleichsweise niedrig angesetzt ist, haben Sie, wenn Sie mit größeren Volumina handeln, einen klaren Kostenvorteil im Vergleich zu anderen Online Brokern. Zudem bietet der Sparkassen Broker noch eine Rabattaktion, bei der aktive Anleger sparen können. Mehr dazu im weiteren Verlauf.

Gebühren im Xetra Handel und an inländischen Börsen

Für den Handel an inländischen Handelsplätzen und für den Handel über Xetra wird ein sogenanntes Handelsplatzentgelt berechnet.

Dies beläuft sich auf 0,95 Euro. Deutlich teurer wird, es, wenn Sie an ausländischen Börsen handeln. Dann beträgt das Handelsplatzentgelt 12,95 Euro.

Hinzugefügt muss werden, dass Limits kostenfrei sind. Allerdings fallen weitere Gebühren an, wenn Sie eine Order telefonisch durchführen. Hier werden 9,95 Euro berechnet.

Sparkassen Broker Rabattaktion

Besonders erwähnenswert ist die SBroker Rabattaktion, die weiter oben ja bereits kurz angesprochn wurde.

Denn der Sparkassen Broker belohnt aktive Trader mit Rabatten.

Schon, wenn Sie mehr als 100 Trades im Jahr durchführen, dann erhalten Sie 10% Rabatt auf die Orderprovision.

Grundsätzlich gilt: je mehr Sie traden, desto mehr können Sie sparen. Bei 5,000 Transaktionen und mehr ist der maximale Rabatt von 80% erreicht.

Das Serviceangebot von Sbroker

Besonders hervorzuheben ist das große Angebot an Analysen, auf die jeder Sbroker Kunde ohne zusätzliche Kosten zurückgreifen kann. Ein Aktienmonitor bietet die Möglichkeit, über 500 Aktien und deren Wertentwicklung zu verfolgen.

Angeboten werden zudem detaillierte Informationen zu einzelnen Aktien sowie Empfehlungen von Analysten. Hilfreich ist dabei besonders das für manche Werte bereitgestellte Chance/Risiko Profil.

Telefonischer Kontakt zum Sparkassen Broker

Im Gegensatz zu manch anderem Online Broker bietet S-Broker auch einen telefonischen Kundenservice.

Dieser steht Sparkassen Broker Kunden nicht nur unter der Woche, sondern auch am Wochenende zur Verfügung. Und dies von 8.00 Uhr bis 23.00 Uhr.

Neukunden: 0800 – 2080900
Kunden: 0800 – 2080222
Technik: 01803 – 208099
9 Cent/Min. aus dem Festnetz; Mobilfunkpreis maximal 42 Cent/Min.
Aus dem Ausland: +49 611 – 20441900

Die Handelssoftware

Wer mit Sbroker handeln möchte, dem stehen zwei Optionen zur Verfügung: entweder man nutzt eine Web Trading Plattform oder aber die Trading Software Marketinvestor. Die Sbroker Trading Plattform ist ohne Zweifel sehr übersichtlich in der Nutzung und daher gerade auch für Anfänger geeignet.

Bestandteil der Trading Software ist ein großes Paket an Marktinformationen und Kursinformationen. Natürlich in Echtzeit. Integrativer Bestandteil der Trading Software sind überdies eine ganze Reihe an Datenpaketen sowie ein professionelles Chartanalyse Tool.

Sbroker mobile APPs

Neben der Handelsplattform für Pc bietet der Sparkassen Broker auch eine mobile Handelsplattform für iPhone. Die SBroker iPhone App ist bereits seit geraumer Zeit erhältlich. Einen detaillierten Überblick über die App für iPhone finden Sie hier: Sbroker mobile App für iPhone.

Update Mai 2014: neu! Die Sbroker Android App

War bisher lediglich eine Sbroker App für das iPhone erhältlich, hat Sbroker nunmehr endlich auch eine App für Android auf den Markt gebracht. Das war auch tatsächlich höchste Zeit!

Mit der Sbroker App für Android können Trader nunmehr genau wie mit der iPhone App von Sbroker von unterwegs auf ihr Depot zurückgreifen. Dabei kann über die Android App sowohl an einer ganzen Reihe nationalen als auch an internationalen Börsen gehandelt werden.

Ebenso möglich ist ein Handel mit Wertpapieren an Direkthandelsplätzen. Die SBroker Android App ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet einen Überblick über Nachrichten, Marktkennzahlen und natürlich ausgeführte sowie offene und gelöschte Transaktionen.

Die Nutzung der SBroker Android App ist kostenlos. -> SBroker Andoid App herunterladen

Sbroker CFD

Nachdem sich Finanzderivate.net primär mit Finanzderivaten beschäftigt, sollte es nicht verwunderlich sein, dass unser Augenmerk primär auf  den Sbroker Derivatehandel gerichtet ist. Im Fokus: der CFD Handel.

Wenn Sie Einsteiger im Derivatehandel sind, dann finden Sie eine detaillierte Begriffsklärung in unserer Artikelserie CFD. Hier erfahren Sie alles über den CFD Handel und wie Sie als Anleger hiervon profitieren können:

 Was versteht man unter CFD | CFD Kosten | Wie Sie den richtigen CFD Broker finden | Margin und Hebel beim Handel mit CFDS | CFD Strategien | Aktien CFDS | Index CFDS | Rohstoff CFDS | Anleihen CFDS | CFD Orderarten | CFD Tipps

Bereits seit dem ersten Quartal 2011 bietet der Sparkassen Broker seinen Kunden den CFD Handel an. Durch die Ergänzung des CFD Handels baut SBroker ganz deutlich seine Stellung als Allround Broker aus.

Eine strategisch kluge Entscheidung, denn der CFD Handel findet immer mehr Anhänger.

Grund hierfür ist vor allem die Möglichkeit, mit geringen Einsätzen, schnell große Gewinne zu erzielen (und natürlich im schlimmsten Fall auch Verluste).

Dies ist möglich, da es sich beim CFD um ein Hebelprodukt handelt. Angesprochen sind mit dem CFD Handel primär Heavy Trader und natürlich auch risikoorientierte Trader.

Anleger können bei Sbroker auf die verschiedensten Basiswerte setzen wie Rohstoffe, Aktien oder auch Währungen.

Mit geringem Kapitaleinsatz ist beim CFD Handel aufgrund des Hebels eine hohe Rendite erzielbar.

Wie Sie bei SBroker CFDs handeln können

Wenn Sie CFDS handeln möchten, dann haben Sie die Möglichkeit, nachdem Sie bei SBroker ein Tradingkonto eröffnet haben, den Zugriff zu einer speziellen CFD  Handelsplattform kostenlos zu beantragen.

Der Besitz eines Verrechnungskontos und eines Wertpapierdepots bei Sbroker sind Voraussetzungen, um ein Sbroker CFD Handelskonto zu eröffnen.

Wissen sollten Sie, dass das Sbroker CFD Handelskonto nicht verzinst wird.

Schulungen, Webinare, Tools und ein kostenloses Demokonto erleichtern den Einstieg in den CFD Handel

Da sich Sbroker durchaus bewusst ist, dass gerade Einsteiger im CFD Handel unbedingt Erfahrungen und Informationen benötigen, stehen diverse CFD Schulungen und ein kostenloses CFD Demo Konto zur Verfügung.

Das CFD Demokonto ist ideal für jeden, der mit Sbroker Erfahrungen im CFD Handel sammeln möchte ohne dabei reale Verluste fürchten zu müssen.

Gerade, wenn man mit SBroker Erfahrungen im CFD Handel machen möchte, ist das Demokonto ein extrem hilfreiches Tool.

Spezielle Webinare und auch zahlreiche Analyse Tools erleichtern Anfängern den Einstieg in den CFD Handel weiterhin.

Der CFD Anbieter SBroker: was Sie erwartet

Wie beim CFD Handel üblich, können Anleger beim Sparkassen Broker im CFD Handel entweder auf steigende oder auf fallende Kurse setzen.

Selbstverständlich werden alle Kursverläufe in Echtzeit angezeigt. Dies trifft auch für das SBroker Demo Konto zu.

Für fortgeschrittenere CFD Trader, die mit Limit handeln, besteht die Option, eine E-mail zu erhalten, sobald das Limit erreicht wurde.

Sbroker CFD: wichtige Fakten

Ob für Sie der SBroker CFD Handel in Frage kommt, hängt mit Sicherheit von Ihren Ansprüchen ab. Relevante Eckdaten sind daher unentbehrlich.

  • Bei SBroker können CFDs mit einem Hebel bis zu maximal 100 gehandelt werden.
  • Die Margin, also die Kaution, variiert von Basiswert zu Basiswert. Sie liegt generell zwischen 1% und 10%.
  • Auch die Spreads variieren und sind vom Basiswert abhängig. Je nach Basiswert beginnen sie bei einem Pip.

Will man gehandelte CFD Positionen aufrechterhalten, dann müssen mindestens 300 Euro als Sicherheit auf dem Konto verbleiben. Sinkt das zur Verfügung stehende Kapital auf unter 500 Euro, dann erhalten Sie als Trader stets eine Mitteilung, die Sie über eine etwaige Nachschusspflicht bei offenen Positionen informiert.

Der CFD Handel mit Sbroker – das Fazit

Betrachtet man die Konditionen, unter denen  Sbroker seinen Kunden den CFD Handel zur Verfügung stellt, wird schnell deutlich, warum sich so viele Anleger, gerade wenn Sie auch CFDs handeln möchte, für SBroker entscheiden.

Die benötigte Mindesteinlage von 300 Euro erscheint in Vergleich zu anderen CFD Brokern als durchaus moderat.

Und auch die Preise und Provisionen bewegen sich in einem sehr akzeptablen Rahmen. Im Zusammenspiel mit der riesigen Auswahl an Basiswerten und der Möglichkeit mit einem Hebel bis 100 zu handeln, ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild, das SBroker sicherlich zu einem der emfehlenswertesten CFD Broker macht.

Eröffnen Sie jetzt ein Tradingkonto beim Sparkassen Broker

KLICKEN SIE HIER