Wie Sie den richtigen CFD Broker finden

Dieser Artikel ist Teil 3 von 11 in der Serie CFD

Tipps, um den besten CFD Broker zu finden, damit ein reibungsloser CFD Handel garantiert ist

CFD Broker findenNachdem in dieser Artikelserie bereits der Begriff CFD an sich geklärt und zudem erörtert wurde, wie hoch die Kosten beim CFD Handel sind, soll im Folgenden dargelegt werden, wie Sie den richtigen CFD Broker finden, wenn Sie am CFD Handel partizipieren möchten.

Wichtige Punkte, die Sie beachten sollten

CFD handeln

Bei der Wahl der richtigen CFD Brokers gibt es einige Punkte zu beachten. Sie sollten unbedingt die Angebote einzelner Broker vergleichen, denn gerade in Bezug auf die Kosten sind deutlich Unterschiede zu verzeichnen.

Am besten verschaffen Sie sich mittel unseres großen Online Broker Vergleichs einen schnellen Überblick.

Entscheidende Faktoren sind selbstverständlich auch Aspekte wie die Bonität des CFD Brokers und selbstverständlich sollten auch die Kosten detailliert aufgeführt sein. So können Sie unangenehme Überraschungen vermeiden.

Bewährt für den CFD Handel hat sich Plus500. Wir können diese CFD Handelsplattform absolut empfehlen.

Falls Sie weder über unseren Online Broker Vergleich den passenden CFD Broker finden und auch LYNX für Sie nicht in Frage kommt, dann sollten Sie bei Ihrer Suche unbedingt die folgenden Punkte beachten.

Hat der CFD Broker seinen Sitz in Deutschland?

Viele CFD Broker haben ihren Sitz im Ausland. Dies bringt einige Nachteile und Risiken mit sich.

Denn nur, wenn Sie sich für einen Broker entscheiden, der auch in Deutschland seinen Sitz hat, kommt deutsches Recht zum Tragen.

Nur so sind Sie optimal abgesichert und können sich sicher sein, dass er allen seinen Verpflichtungen nachkommt. Und selbstverständlich bietet CFD Broker in Deutschland auch einen Kundenservice in deutscher Sprache.

Sie sollten außerdem sicherstellen, dass es sich bei dem CFD Broker nicht nur um einen Introducing Broker handelt, also einen Vermittler.

Wohin wird ihr Geld transferiert?

Leider ist es nach wie vor Usus, dass CFD Broker ihr Geld ins Ausland überweisen. Hier entstehen nicht nur hohe Transferkosten, es ergeben sich zudem auch oftmals Verluste aufgrund eines schlechten Wechselkurses.

Auch dauern etwaige Rücküberweisungen gerne einige Arbeitstage.

Zudem besteht das Risiko, dass der CFD Broker im Ausland nicht registriert ist und damit auch keiner Beaufsichtigung unterliegt.

Wenn Sie also einen CFD Broker wählen, stellen Sie sicher, welche Bank kontoführend ist und welche Referenzkonten genannt sind.

Wie gestalten sich die Kosten beim CFD Handel?

Vergleichen Sie unbedingt die entstehenden Kosten. Fallen zusätzliche Kosten für den Zugang zu Echtzeitdaten an?

Wie hoch sind die Gebühren bei garantierten Stopps, wie hoch sind die Kommissionen?

Unbedingt sollten Sie anfragen, welche Serviceleistungen genau kostenlos sind, und wann genau welche Gebühren anfallen. Bei einer Anfrage wie dieser, können Sie auch gleich testen, wie gut und schnell der Kundenservice reagiert.

Wird ein kostenloses Demo-Konto angeboten, um den CFD Handel zu testen?

Funktioniert die Orderausführung reibungslos?

Selbstverständlich ist eine reibungslose Orderausführung das A und O beim CFD Handel. Sie sollten diese über ein kostenloses Demo-Konto testen, bevor Sie auf das Live-Konto „umschalten“.

Wenn Sie einen CFD Broker suchen, der alle die genannten Aspekte optimal erfüllt und zudem neben CFD noch andere Produkte handeln möchten, dann sollten Sie sich entscheiden, ein Konto bei Plus500 zu eröffnen.

CFD Broker

Navigation durch die Artikelserie wp-content/uploads/2013/12/CFD.png

In der Serie CFD erfahren Sie alles, was Sie über Contract for Difference (Differenzgeschäfte) wissen müssen. Von der Begiffsklärung über die Kosten bis hin zu Tipps, wie Sie den richtigen CFD Broker auswählen und CFD Handel Strategien, die auch für Anfänger geeignet sind.

<< CFD Kosten
Margin und Hebel beim Handel mit CFDS >>