Lebensversicherung Rendite

Dieser Artikel ist Teil 3 von 3 in der Serie Rendite

Rendite

Die Lebensversicherung und die Rendite

Lebensversicherung Rendite

Die Rendite bei Lebensversicherungen

Die Lebensversicherung ist eines der beliebtesten Anlagemodelle in der Bundesrepublik Deutschland.

Trotz der zurzeit herrschenden Niedrigzinsen gibt es von den laufenden Verträgen hohe Renditen.

Es sind jedoch einige Dinge hinsichtlich der Laufzeiten zu beachten. Auch hier schaut es nicht ganz so rosig aus. Vor allem für diejenigen, die in unseren Tagen eine neue Lebensversicherung abschließen möchten.

Senkung des Garantiezinses bei Lebensversicherungen

Die Versicherer waren in den letzten Monaten gezwungen, die Garantiezinsen der Versicherungsverträge zu kürzen.

Dennoch wird die Durchschnitts-Rendite mit 4,79 Prozent veranschlagt, stärkere Versicherer kamen sogar bei über 5 Prozent erwirtschafteter Rendite an.

Was aber in der Vergangenheit so hervorragend ausgesehen hat, ist im Zerfall begriffen.

Deutschland, das Land der Lebensversicherungen

Deutschland nannte sich das Land der Lebensversicherungen. Es gab mehr Versicherungsverträge als Einwohner – beinahe 92 Millionen Policen. Damit waren die Deutschen in 2012 mit insgesamt 2,73 Billionen Euro Kapital versichert.

Doch die Beliebtheit von Lebensversicherungspolicen nimmt ab. Gab es im Jahre 2002 noch etwa 6 Millionen Abschlüsse sind es 2012 lediglich noch ein wenig mehr als 6 Millionen.

Die Krise in der Branche geht so weit, dass der Gesetzgeber beschlossen hat, mit einem Rettungspaket einzugreifen.

Bisher war das Erfolgskonzept der Versicherer recht simpel gestrickt. Die Mindestverzinsung des eingesetzten Kapitals lag über dem Inflationsniveau. Die Versicherungsbeiträge wurden mit noch höherer Rendite auf der Börse angelegt.

Lukrativ für beide Seiten, in erster Linie natürlich für die Versicherer.

Renditeverlust

Unbestritten gibt es immer noch die Finanzkrise, die international ist. Die Europäische Zentralbank schreitet rettend ein und senkt den Leitzins – immer wieder.

Nun sind aber festverzinsliche Wertpapiere wie Pfandbriefe und Anleihen von Staaten und Unternehmen in der abgeworfenen Rendite stark vom Leitzins abhängig und gleichzeitig Grundlage für den Kapitalzuwachs der Versicherer.

Durch die Senkung des Leitzinses machen diese kleinere Gewinne. Die Überlebenshilfe der Europäischen Zentralbank wird zum Galgenstrick für die Lebensversicherer, die Versicherungsbranche im Allgemeinen.

Die einmal gemachten Zusagen über die Verzinsung der Einlagen sind nur schwierig durchzuhalten.

Nun soll der Garantiezins für Neuverträge ab 2015 auf 1,25 Prozent gesenkt werden. 0,75 Abzug für den Versicherten.

Außerdem erhielten die Versicherten einen Anteil von dem Kuchen, der entstand, wenn von seinem Geld besser gestellte Wertpapiere gekauft wurden.

Nun soll diese Ausschüttung auf bestimmte festverzinsliche Papiere, wie beispielsweise Staatsanleihen eingeschränkt werden, wenn der Versicherer nicht in der Lage ist, seine Garantien den anderen Versicherten gegenüber aufrecht zu erhalten.

Navigation durch die Artikelserie

Alles über das Thema „Rendite“. Was ist die Rendite und welche Arten von Renditen gibt es.

<< Hohe Rendite
Rendite